Freizeitpark-Tester Team e.V. | Sonnenhang 11a | 93346 Ihrlerstein | Tel.: 09441 177448 | Fax: 09441 177449
Startseite Der Verein Kontakt ZooM! Shop Freizeitparks
Wir lieben Freizeitparks
Impressum
Angaben ohne Gewähr
Drievliet Bildergalerie Informationen Europa-Park Phantasialand Heide Park Legoland Tripsdrill Movie Park Germany Holiday Park Skyline Park Freizeitpark Plohn Serengeti-Park Hansa Park Schwabenpark Schloss Thurn Geiselwind Rastiland Schloss Beck Bayern-Park Belantis Churpfalzpark Eifelpark Fort Fun Fränkisches Wunderland Sea Life Ravensburger Spieleland Kernies Wunderland Freizeitpark Klotten Panorama Park Playmobil Funpark Zoo Safariland Stukenbrock Taunus Wunderland Funny World Center Parcs Disneyland Paris Parc Asterix Waligator Parc Nigloland CenterParcs Gardaland Mirabilandia Movieland Studios Park Efteling Toverland Walibi Holland Hellendorn Drievliet Slagharen CenterParcs Bobbejaanland Walibi Belgien CenterParcs Connyland Happyland Port Aventura Liseberg
DEUTSCHLAND
FRANKREICH
ITALIEN
NIEDERLANDE
BELGIEN
SCHWEIZ
SPANIEN
SCHWEDEN
DRIEVLIET
Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste in einem Industrieviertel vor Den Haag liegt,  verkehrsgünstig gelegen, der Niederländische Familienpark Drievliet. Seit 1955 ist dessen Name praktisch als “Insider-Tipp” unter Niederländern bekannt, denn der  Freizeitpark bietet auf einer vergleichsweise sehr kleinen Grundfläche solide und gute Unterhaltung für  die ganze Familie: 4 Achterbahnen und 17 weitere Attraktionen, die sich nicht vor der angrenzenden  Konkurrenz aus den Niederlanden verstecken müssen. Ein weiterer Vorteil des Parks liegt im  zweitgünstigsten Eintrittspreis eines Freizeitparks in den Niederlanden und darin, dass der Park über  kurze Fußwege verfügt, so dass auch ein Besuch mit kleinen Kindern nicht zum Marathonlauf für die  kleinsten werden muss. Der Park ist vollständig und komplett ebenerdig, so dass auch ein Besuch mit  einem Kinderwagen oder Rollstuhl durchaus möglich ist.  Der Fokus von Drievliet liegt eindeutig auf Familien mit Kindern von 5 bis 15 Jahren, wobei letztere in  erster Linie wohl der “X-Car”-Prototyp “Formule X”, ein über 70 km/h schneller Launch-Coaster,  ansprechen dürfte, welcher eigentlich so gar nicht in das Portfolio des Parks passt, sich aber trotzdem  großer Beliebtheit erfreut. Weitere Achterbahnen sind eine etwas in die Jahre gekommene Wilde-Maus,  ein wirklich erstklassiger Powered Coaster und der Spinning Coster “Twistrix”, welcher leider wirklich  nicht zu empfehlen ist, selten findet man heutzutage eine so unkomfortable Achterbahn wie diese. Die  restlichen Attraktionen des Parks bewegen sich, ausgenommen von den 3 Kirmesklassikern Break  Dance, Enterprise und Afterburner sowie einer Huss Troika, einem altehrwürdigen und so gut wie antiken Kirmesfahrgeschäft, im Bereich Kinderkarussell oder zeigen sich als Klassiker wie Riesenrad,  Autoscooter oder eine Geisterbahn, deren Wagen immer wieder eine Herausforderung für Besucher  über 1,60 m darstellen. Neu in der Saison 2011 ist übrigens ein (vom Park fälschlicherweise als 5D bezeichnetes) 4D-Kino im  Zelt des ehemaligen 360°-Kinos, welches den Film “The Curse of the Skullrock” zeigt. Das Kino und die  Sitze sind ein echtes Vorbild für andere Parks, nirgendwo sitzt man so bequem und gut wie hier. Der  Film und die dazu animierten Bewegungen der Sitze sind leider beide fast schon katastrophal und  einfach nur ununterhaltsam, unverständlich und eigentlich keines Besuches würdig. Der Park hat seit 2009 auch den immer häufiger gewählten Weg zum Themenpark eingeschlagen, so  dass Attraktionen wie der bereits erwähnte Powered Coaster “Dynamite Express” oder die kleine  Monorail wirklich gut gestaltete und hübsche Themenattraktion geworden sind. Auch der  Eingangsbereich ist gerade dabei, vollständig renoviert und erneuert zu werden. Die Sauberkeit im Park  ist wirklich exzellent und das Personal meist hilfsbereit, freundlich und aufgeschlossen. Die sanitären  Anlagen sind soweit in Ordnung, werden aber regelmäßig und nach Plan gereinigt. Einzige Kritikpunkte sind leider die parkeigene Gastronomie, die Ausschilderung, welche grundsätzlich  nur auf Niederländisch ist, die Parkgebühren von 5,00 € und die Schließfächer am Park Eingang. Die  Gastronomie bietet nur und ausschließlich Fastfood und das für einen stolzen Preis, an den die Qualität  des Essens aber leider überhaupt nicht heranreicht, so dass man hier lieber seinen eigenen Proviant  mitbringen sollte, wofür der Park übrigens mehr als genug, teilweise auch überdachte, Picknickplätze  bietet. Die Schließfächer sind mit einer Anzahl von 20 Stück nicht gerade zahlreich und somit auch zu  schnell vergriffen. Fazit:  Das Attraktionsangebot des Parks reicht noch nicht ganz aus, um einen ganzen Tag zu füllen, nach  spätestens 6 Stunden ist der Park mindestens einmal durchlaufen und es wird allmählich langweilig.  Trotzdem, Drievliet ist ein echter Geheimtipp im eigenen Land und ist auch für Familien im Urlaub, die  einen Tag mit Spaß für alle verbringen wollen, ein mehr als optimales Ausflugsziel. Anderen Parks fehlt  oft diese Kombination aus Kinder-, Familien- und Actionattraktionen, weil sie sich größtenteils nur auf  einen oder zwei dieser Sektoren beschränken. Drievliet macht es genau anders, und angesichts des im  Vergleich sehr niedrigen Eintrittspreises ist der Park wirklich fast uneingeschränkt zu empfehlen.
Hunde (an der Leine) erlaubt, Hygieneset (1€) Pflicht
Ja, Eine Übernachtung erlaubt...
Drievliet